Inhalt

Bundeskanzler Sebastian Kurz: Wir haben Verantwortung gegenüber jenen, die vertrieben und nicht zurückgeholt wurden

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Eric Kandel

"Eric Kandel ist einer der ganz wenigen lebenden Nobelpreisträger mit Wurzeln in Österreich. Damit allein ist er ein großes Vorbild für uns alle", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde an Eric Kandel in Wien.

Kandel emigrierte als 9-Jähriger nach dem "Anschluss" Österreichs und der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten aufgrund der antisemitischen Anfeindungen und Übergriffe in die USA. Den traumatischen Erlebnissen seiner Kindheit im Wien entsprang der Wunsch, den menschlichen Geist mit seinem kreativen und positiven Potenzial, aber auch den zerstörerischen und gewalttätigen Neigungen, zu erforschen.

80 Jahre nach dem "Anschluss" hat es sich die Bundesregierung im heurigen Gedenkjahr zur Aufgabe gemacht, auch an die dunklen Seiten der Geschichte unseres Landes zu erinnern. "Österreich hat lange gebraucht, um sich seiner Vergangenheit offen und ehrlich zu stellen. Wir müssen uns eingestehen, dass sich Österreich seiner historischen Verantwortung erst spät bewusst geworden ist. Die Mehrheit der über 100 000 vertriebenen Österreicherinnen und Österreicher wurden nach dem Zweiten Weltkrieg nicht zurückgeholt. Bestohlen und beraubt, waren sie hier in Österreich nicht mehr willkommen", so der Bundeskanzler.

"Wir haben daher heute eine Verantwortung gegenüber jenen, die vertrieben wurden und die keiner mehr zurückgeholt hat. Eric Kandel verkörpert als Mahner der Republik den Blick zurück und als erfolgreicher Wissenschaftler und Vorbild den Blick nach vorne", so Sebastian Kurz.

Kandels Arbeiten auf dem Gebiet der Hirnforschung verdanken wir fundamentale Einblicke in die Funktionsweisen des menschlichen Gehirns sowie die Erkenntnis, wie Erinnerung funktioniert. So konnte Kandel die Funktion von Synapsen durch Versuche mit Meeresschnecken nachweisen. Bei seinen Forschungen entdeckte er ein Protein, das eine Schlüsselrolle beim Erinnern und Lernen spielt. Kandel wird auch als Vater der modernen Neurowissenschaften bezeichnet.

1974 wurde er Professor an der Columbia University in New York und Mitglied der National Academy of Sciences der USA. Im Jahr 2000 wurde ihm der Nobelpreis für Medizin verliehen. Kandel wurde mit dem Österreichischen Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet und ist Kuratoriumsmitglied des Institute of Science and Technology Austria in Klosterneuburg.