Inhalt

Bundeskanzler Sebastian Kurz: "Wir haben den Auftrag, uns für ein friedliches Zusammenleben einzusetzen"

Eröffnung der Kunstinstallation "I saw this" von Gottfried Helnwein am Wiener Ringturm

"Kunst löst Emotionen aus und verhindert so die Gleichgültigkeit und das Wegschauen. Gerade im Gedenkjahr 2018 kommt diesem Kunstwerk daher eine besondere Bedeutung zu", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich der Eröffnung der Kunstinstallation "I saw this" von Gottfried Helnwein am Wiener Ringturm.

Die von Gottfried Helnwein zusammengestellte Komposition "I saw this" klagt Krieg, Terror und Unterdrückung an und steht ganz im Zeichen des Gedenkjahres 2018 anlässlich "100 Jahre Republik Österreich". Die Verhüllung zeigt ein Kind mit einer Maschinenpistole sowie eine vor Flammen flüchtende Cartoon-Figur. Das Kunstwerk von Helnwein thematisiert damit Gewalt als mediales Alltagsphänomen und als Selbstverständlichkeit. 

"Gewalt ist Teil unseres Lebens, ob vor dem Fernseher, dem Bildschirm, aber auch vor den Grenzen Europas. Ganz besonders im heurigen Gedenkjahr dürfen wir nicht vergessen, dass auch in Österreich Frieden nicht immer eine Selbstverständlichkeit war", so der Bundeskanzler.

Das Werk Gottfried Helnweins mahne uns dazu, das nicht zu vergessen und gebe uns auch den Auftrag, uns für ein friedliches Zusammenleben einzusetzen. "Als Bundeskanzler bin ich stolz auf die große Leistung der Künstlerinnen und Künstler aus Österreich und möchte mich daher stellvertretend auch bei Gottfried Helnwein bedanken", so Sebastian Kurz abschließend.

Fotos sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.