Inhalt

Bundeskanzler Kurz: Dank an Arik Brauer für die Vermittlung seiner Erfahrungen

Ehrenzeichen an jüdischen Maler – EJC-Ehrenpreis "Jerusalem Navigator" für Bundeskanzler

Im Vorfeld der Antisemitismus- und Antizionismus-Konferenz erhielt der jüdische Maler, Sänger und Grafiker Arik Brauer das Große Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich verliehen. "Ich möchte mich beim Geehrten vor allem für die Weitergabe seiner Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Holocaust – auch an die jüngere Generation – bedanken. Das ist ein wichtiger Beitrag dazu, dass die NS-Gräueltaten nicht vergessen werden", betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich des Festakts im Naturhistorischen Museum. Arik Brauer nahm in seiner Dankesrede auf die Gefahren des importierten Antisemitismus Bezug und unterstrich, dass Israel Europa brauche und auch umgekehrt.

Arik Brauer, Sebastian Kurz © BKA/Andreas Wenzel

Jüdisches Leben in Europa aktiv unterstützen

Der Europäische Jüdische Kongress (EJC) zeichnete Bundeskanzler Sebastian Kurz mit dem "Jerusalem Navigator" aus. EJC-Präsident Moshe Kantor bezeichnete den österreichischen Regierungschef bei der Übergabe des Preises als "Mann von Grundsätzen und Visionen und wahren Freund des jüdischen Volkes". Der Bundeskanzler habe sich beim Blick auf die dunkelsten Kapitel Österreichs nicht vor der historischen Wahrheit gedrückt, sondern sie mit der Verantwortung eines großen Staatsmannes angenommen. Sebastian Kurz sah die Überreichung dieses Ehrenpreises als große Ehre und einen für ihn persönlich berührenden Moment: "Die Auszeichnung ist ein klarer Auftrag, den Kampf gegen Antisemitismus entschlossen weiterzuführen, jüdisches Leben in Europa zu unterstützen und unsere Beziehungen mit Israel weiter auszubauen."

Bilder aus dem Naturhistorischen Museum sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.