Inhalt

Christian Kern: Gespräch mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Salzburg

Gemeinsames Interesse beider Länder an Reform der EU-Entsenderichtlinie

Bundeskanzler Christian Kern empfing am 23. August den Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron, in Salzburg. Nach einem bilateralen Arbeitsgespräch im Salzburg Congress betonten beide in ihren anschließenden Pressestatements die Bedeutung der bilateralen Beziehungen ihrer Länder sowie die Notwendigkeit, die Europäische Union gemeinsam zu stärken und weiterzuentwickeln. Als ein aktuelles Anliegen von Frankreich und Österreich wurde die Reform der EU-Entsenderichtlinie genannt, um künftig Lohn- und Sozialdumping zu vermeiden.

Bundeskanzler Kern plädierte für mehr soziale Fairness in Europa. Man müsse neben den strikten Haushaltszielen auch Investitionen, soziale Standards und den Kampf gegen Arbeitslosigkeit als gemeinsame Anliegen forcieren. Fairness in Europa müsse auch in der Fiskalpolitik gelten. Zur Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Frankreich und Österreich sei man übereingekommen, ein gemeinsames Wirtschaftsforum ins Leben zu rufen.

Im Anschluss an das bilaterale Treffen findet in Salzburg ein Gipfelgespräch der Staats- und Regierungschefs von Österreich, Frankreich, Tschechien und der Slowakei statt, bei welchem ebenfalls europäische Themen wie die Reform der EU-Entsenderichtlinie im Mittelpunkt stehen werden.

Fotos sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Zum Video "Pressestatements von Bundeskanzler Christian Kern und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron".

Texttranskript zum Video (PDF, 73 KB).