Inhalt

Bundeskanzler Christian Kern beim EU-Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft

Beratungen über künftige Zusammenarbeit – Umsetzung von 20 Zielen bis zum Jahr 2020

Bundeskanzler Christian Kern nahm am Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft teil. Neben den EU-Staats- und Regierungsspitzen kamen auch Regierungsvertreter aus Weißrussland, Armenien, Aserbaidschan, Moldau, Georgien und der Ukraine nach Brüssel.

Im Mittelpunkt des Treffens standen Beratungen über die künftige Zusammenarbeit der EU mit den östlichen Nachbarn. Durch Kooperationsvereinbarungen sollen besonders die Wirtschaft, Staatsführung, aber auch Infrastruktur und Gesellschaft der postsowjetischen Nachbarländer gestärkt werden. Zusammengefasst sind diese gemeinsamen Prioritäten in 20 konkreten Zielen, die bis zum Jahr 2020 umgesetzt werden sollen.

Bereits zum 5. Mal fand der Gipfel der EU-Staats- und Regierungsspitzen mit den östlichen Nachbarländern statt. Die Östliche Partnerschaft ist Teil der europäischen Nachbarschaftspolitik und wurde im Jahr 2009 von der EU gemeinsam mit den 6 Staaten ins Leben gerufen.

Fotos sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Nähere Informationen zu den Ergebnissen des Gipfels gibt es auf der Website des Europäischen Rates.