Inhalt

Arbeitsbesuch von Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß im Fürstentum Liechtenstein

Treffen mit dem Minister für Gesellschaft und Besuch der Kindertagesstätte der Firma Ivoclar Vivadent

"Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist sowohl in Österreich als auch europaweit eines der wichtigsten gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Anliegen unserer Zeit", betonte Familienministerin Juliane Bogner-Strauß bei einem Arbeitsgespräch mit Regierungsrat Mauro Pedrazzini vom Ministerium für Gesellschaft, bei dem der Austausch von Erfahrungen und Ideen über Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Kinderbetreuung im Mittelpunkt standen.

"In Österreich ist Familienförderung eine Kombination aus Geld, Steuer- und Sachleistungen, mit dem Ziel, Rahmenbedingungen für echte Wahlfreiheit zu schaffen", so Bogner-Strauß. Mit dem Familienbonus Plus, einem Absetzbetrag in Höhe von 1 500 Euro pro Kind und Jahr, sollen Familien ab dem Jahr 2019 steuerlich deutlich entlastet werden.

Familienfreundlichkeit von Unternehmen ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für den Wirtschaftsstandort Österreich. Beeindruckt zeigte sich die Ministerin beim Besuch der betriebseigenen Kindertagesstätte der Firma Ivoclar Vivadent Aktiengesellschaft, die neu errichtet und Mitte Februar offiziell eröffnet wurde. Hier können 3 Gruppen mit jeweils 12 Kindern ab einem Alter von 4 Monaten ganztags betreut werden.

Auf dem Programm der Familienministerin standen auch ein Höflichkeitsbesuch bei Seiner Durchlaucht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und eine Führung durch das Landtagsgebäude in Vaduz.