Inhalt

Antrittsbesuch von EU-Minister Gernot Blümel in Brüssel

Treffen mit Michel Barnier, Frans Timmermans & Günther Öttinger – Konferenz zur Zukunft der EU-Finanzen

Bundesminister Gernot Blümel hat am ersten Tag des Inkrafttretens des neuen Bundesministeriengesetzes, und damit seiner offiziellen Zuständigkeit als EU-Minister, unmittelbar seine erste Brüsselreise angetreten. Im Zentrum des Arbeitsbesuchs standen die zukünftige Ausgestaltung des mehrjährigen Finanzrahmens, die Stärkung des Subsidiaritätsprinzips und die Vorbereitungen auf den österreichischen EU-Ratsvorsitz im 2. Halbjahr 2018. So traf er unter anderem Brexit-Chefverhandler Michel Barnier, den ersten Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, sowie Kommissar Günther Öttinger und den Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker.  

Bei einer anschließenden, hochrangig besetzten EU-Konferenz zur zukünftigen Ausgestaltung des mehrjährigen Finanzrahmens unterstrich der Bundesminister, dass eine kleinere EU durch den Brexit keine größeren Beiträge für Österreich bedeuten dürfe. 

Schließlich betonte EU-Minister Blümel bei einem Kennenlernen des Teams der Ständigen Vertretung Österreichs, wie wichtig ein enger Austausch für die Zeit der EU-Ratspräsidentschaft und darüber hinaus sein wird. Die Ratspräsidentschaft sei große Herausforderung, vor allem aber große Chance für Österreich, in einer herausfordernden Phase die Weiterentwicklung der Europäischen Union mitzugestalten.

Fotos sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.